Schnupperfortbildung 15./16. Juni 2017 zum Thema Suchtprävention & Wildnispädagogik

In dieser, vom “CePT – Centre de Prévention des Toxicomanies” organisierten Fortbildung, geht es darum, die Natur neu zu entdecken und zu lernen, wie man sie gezielt pädagogisch einsetzen kann – sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.
Hierzu gehören Skills wie Feuermachen oder Schnitzen genauso wie Wahrnehmung und Achtsamkeit. Neue Sachen ausprobieren und Naturerfahrungen selber erleben stehen im Vordergrund und dies ganz im Sinne einer ganzheitlichen Suchtprävention.

„Wildnis ist (fast) überall zu finden …“ – Wildnispädagogik ist dadurch ein ideales Instrument, um die soziale und präventive Arbeit zu erweitern. Die heilsame und kostenlose Ressource Natur in achtsamer Weise zu erfahren, kann vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mehr Kraft zur Bewältigung des Alltags und von schwierigen Lebenssituationen geben.

Mit diesem „Schnuppertag“ wollen wir Interesse für diesen Ansatz wecken, Erfahrungen ermöglichen bzw. vertiefen sowie damit ein Forum für Interessierte in Luxemburg schaffen, um dahingehende Projekte, Fortbildungen, Kooperationen und Vernetzungen weiter zu entwickeln.

Datum: 16. Juni 2017 (Freitag) 9.00 – 17.30 Uhr mit der Empfehlung, schon am Vorabend (15. Juni) ab 18 Uhr vor Ort „anzukommen“ (Übernachtungsmöglichkeit)
Zielgruppe: Multiplikatoren insbesondere aus sozialen Berufsfeldern
Referenten:
– Claude Fries, Erzieher, Wildnispädagoge, Wildnis asbl
– Roland Carius, Pädagoge und Referent für Suchtprävention im CePT
Sprache: luxemburgisch
Organisation: Die Fortbildung wird gemeinsam von CePT und Wildnis asbl durchgeführt.
Teilnehmerzahl: 15-20 Personen
Kosten/Eigenanteil: 25 Euro (Verpflegung)

Ort: Lëtzebuerger Guiden a Scouten  Keltenhaus, Neihaischen

CePT – Centre de Prévention des Toxicomanies
8-10, rue de la Fonderie
L-1531 Luxembourg
Ouvert au public
lundi – jeudi: 9 – 13 heures et 14 – 17 heures
vendredi: 9 – 13 heures
tél: +352 49 77 77 -1
fax: +352 40 89 93
info@cept.lu

www.cept.lu